• WT_HEA_02

  • WT_HEA_01

Gewerbebauten Herisau

Arealentwicklung Gewerbebauten

Bauträgerschaft:  GIZ Hölzli AG Herisau

Studienauftrag auf Einladung 2015  1.Rang

Das Umfeld zeichnet sich aus durch eine Serie von grossmasstäblichen Bauten. In Anlehnung und um sich im bestehenden Kontext zu behaupten ist ein grösseres Bauvolumen angezeigt. Dank dieser baulichen Verdichtung können auch grosszügige Aussenräume realisiert werden, welche die nötige Distanz und den erforderlichen Freiraum zum historisch wertvollen „Schwarzen Haus“ und für die Aussenparkierung sicherstellen. Die betrieblichen Anforderungen der beiden Hauptnutzungen sind definiert, diejenige der Restnutzung noch offen. Zwar sind die Flächenzuteilungen bestimmt, allfällige Änderungen auf längerfristige Sicht sind jedoch nicht auszuschliessen. Deshalb wird eine Gebäudestruktur  vorgeschlagen, welche eine flexible Nutzung zulässt und gleichzeitig Nutzungsumlagerungen oder -veränderungen problemlos ermöglicht. Die Form der Erschliessung ist von zentraler Bedeutung für die Gestaltung einer klaren Zugangsfassade, welche gleichzeitig als Visitenkarte und Adresse dient, als auch für eine saubere Entflechtung des Verkehrs. Durch die Grosszügigkeit und einfache Form des Gebäudes entsteht eine grosszügige Vorplatz- und Zugangsfläche, die eine übersichtliche Zufahrt  für die Besucher und eine grosse offene Manövrierfläche für den Schwerverkehr zulässt. Eine durchgehende Skelettstruktur erlaubt eine flexible Nutzung und ungehinderte Veränderbarkeit. Die beiden Zugangsbereiche im Erdgeschoss sind trotz ihrer klaren Trennung einheitlich gestaltet. Als offene und übersichtliche Bereiche weisen sie den Kunden und Lieferanten den Weg. Die darüber liegenden Geschosse sind als kompakter Baukörper mit mehrheitlich geschlossener Fassade gestaltet. Das Gebäude  erhält bei aller Grösse und Prägnanz die notwendige Leichtigkeit und Klarheit.